Christian-von-Dohm-Gymnasium Goslar

Gymnasium in Goslar

Schwerpunkte der Schule

Sekundarstufe I

  • Doppelstundenmodell, d.h. in der Regel nur drei Schulfächer pro Tag
  • zahlreiche AG-Angebote (Theater, Musik, Sport, Sprachen, Naturwissenschaften, Geschichte, Sanitäts-AG, Gefährten, ...)
  • offene Ganztagsschule (Mensa mit Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, nachmittäglicher Förderunterricht in den Kernfächern Deutsch, Englisch, Mathe)
  • 4 Fremdsprachen: Englisch, Spanisch, Französisch, Latein
  • Profilklassen: Chorklasse, Energiescouts
  • Kennenlernfahrt in Klasse 5, Klassenfahrt in Klasse 6, Austauschfahrt in Klasse 9/10
  • Selbstlernzentrum mit Bibliothek / Mediothek
  • Einführung in grundlegende Computerkenntnisse im Fach Informatik

 

Sekundarstufe II

  • 4 Profile: künstlerisch, mathematisch-naturwissenschaftlich, sprachlich, gesellschaftswissenschaftlich
  • Skifreizeit und Studienfahrten

 

Europaschule

  • Austauschfahrten (Italien, Spanien, Frankreich, Tschechien)
  • Sprachzertifikate (DELF, TELC, Certilingua)
  • bilinguales Seminarfach und bilinguale Module
  • englischsprachige Gastspiele des White HorseTheatre
  • EU-Planspiele

 

MINT-EC-Schule

  • Teilnahme an Wettbewerben wie z.B. „Schüler experimentieren“ / „Jugend forscht“
  • naturwissenschaftlicher Nachmittag (verschiedene AGs)
  • Workshops auf der Ideen-Expo und an weiteren zahlreichen außerschulischen Lernorten (z.B. Museum und Besucherbergwerk Rammelsberg)

Kooperationen und Schulpartnerschaften

  • Elternverein und Dohmianer (Ehemaligenverein)
  • MönchehausMuseum Goslar, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst
  • Sportvereine (z.B. Goslarer Hockeyclub 09 e.V.)
  • Jugendzentrum B6
  • Hochbegabtenverbund Goslar
  • Realschule Goldene Aue (und weitere Schulen aus der Region)
  • Universitäten / Fachhochschulen aus der Region (z.B. TU Clausthal, Georg-August-Universität Göttingen)
  • vdi (Verein deutscher Ingenieure)
  • Museum und Besucherbergwerk Rammelsberg
  • RUZ (Regionales Umweltbildungszentrum Bad Harzburg)
  • Firmen und Kulturstätten in der Stadt und im Landkreis Goslar (z.B. Chemetall GmbH)

Berufs- und Studienorientierung

Persönliche Stärken und Schwächen, Interessen und Fähigkeiten erkennen und nutzen:

  • Interdisziplinäre (fächerübergreifende) „Berufliche Orientierung“ ab Klasse 5
  • Dokumentation im Berufswahlpass (Einführung im Politik-Wirtschaft-Unterricht Jg. 8)
  • Experimentelles Tasten beim Zukunftstag in den Jahrgängen 5 bis 7 sowie Tag der Berufe in den Jahrgängen 8 und 9
  • Berufseignungstest BEREIT (BOGS – Berufliche Orientierung im Landkreis Goslar) in Jahrgang 10 sowie Kompetenzfeststellung Profil AC in der Sekundarstufe II
  • Berufsberatung der Agentur für Arbeit in der Schule
  • Gespräche mit Eltern und Lehrkräften
  • Hilfreiche Links und Fragen

 

Zukunftsvorstellungen entwickeln, sich über Berufsfelder informieren und sich bewerben:

  • Vorerfahrungen nutzen (z.B. Teilnahme am Zukunftstag in den vorherigen Jahrgängen)
  • Tag der Berufe Jg. 8 und 9
  • Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit)
  • AOK-Vortrag zum Thema „Sozialversicherungssystem“ (Jg. 10)
  • Besuch der BuS-Messe (Berufs- und Studienmesse) des Landkreises (Jg. 11)
  • Besuch der vocatium Harz (Fachmesse für Ausbildung und Studium des Instituts für Talententwicklung) in Ilsenburg (Jg. 11)
  • Dreiwöchiges Betriebspraktikum in Jahrgang 11
  • Besuch von Informationstagen unterschiedlicher Universitäten (Jg. 12/13)
  • Fächerübergreifende Einbettung des Themas „Berufe – Bewerbung – Zukunft“
  • Unterrichtseinheit im Fach Deutsch (Jg.10): Lebenslauf und Bewerbung schreiben
  • Unterrichtseinheit im Fach Politik-Wirtschaft (Jg.11): Arbeitswelt im Wandel und wöchentliche Stunde zur Berufliche Orientierung (BO-Stunde)
  • Berufsberatung der Agentur für Arbeit in der Schule
  • Bewerbungstraining in der Schule: Kooperation der Schule mit der AOK: „Bewerbungstraining“ in Jg. 10/11 sowie Assessmentcenter (Sek II)
  • Hilfreiche Informationstipps

Ich gehe gern aufs CvD, weil ...

 

Jonathan, Schüler aus Klasse 6.1

  • wir in jedem Fach Doppelstunden haben und ich deswegen nur Schulsachen für drei Fächer mitnehmen muss;
  • ich als Energiescout oder in der Chorklasse einmal pro Woche in der 7. und 8. Stunde meinen Interessen nachgehen kann, mein Schultag sonst aber um 13.10 Uhr endet;
  • mir bei Schwierigkeiten in Deutsch, Mathematik oder Englisch Förderunterricht in der 7. Stunde angeboten wird;
  • ich mich zwischen Französisch, Spanisch oder Latein als zweite Fremdsprache entscheiden kann;
  • ich aus der Jugendbibliothek alle aktuellen Jugendromane auswählen kann.

 

Emma, Schülerin aus Klasse 8.3

  • mir wegen der vielen Kontakte unserer Schule ins europäische Ausland ein umfangreiches Austauschprogramm geboten wird;
  • ich zwischen vielen Arbeitsgemeinschaften im MINT-Bereich wählen kann und ich und meine Mitschüler an vielen Wettbewerben teilnehmen können;
  • ich im Fach Informatik schon in Klasse 7 Kenntnisse im Umgang mit dem Computer erwerbe;
  • ich aber auch zwischen vielen anderen AG-Angeboten wie Theater, Tanz, Sport, Sprachen, Geschichte, Musik oder Sanitätsdienst wählen kann;
  • ich das Selbstlernzentrum zur Internetrecherche nutzen kann.

 

Zara, Schülerin aus Klasse 11.1

  • ich nicht nur zwischen dem sprachlichen und dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil wählen konnte, sondern ich meinen Neigungen auch noch im gesellschaftswissenschaftlichen oder musisch-künstlerischen Profil hätte nachgehen können;
  • ich neben dem Internet auf sehr viele Printmedien zu allen Wissensgebieten zugreifen kann.

 

  • uns zwei große Sporthallen und mehrere Schulhöfe Raum für Spiel, Spaß und Sport bieten;
  • wir uns in der Mensa in den Pausen verpflegen und nach der sechsten Stunde ein Mittagessen haben können.

 

 

 

Ich unterrichte gern am CvD, weil ...

 

Christoph Ehlers, Studienrat für Biologie und Chemie

  • wir Schule als gesellschaftlich relevanten Lern- und Lebensort verstehen und unser Motto Lernen in sozialer Verantwortung erst nehmen;
  • wir ein engagiertes Kollegium sind, das sich fortbildet, vielfältigen und anregenden Unterricht macht, sich über neue Konzepte austauscht sowie Bewährtes pflegt;
  • wir gleichermaßen fördern (z. B. durch Nachhilfestunden in den Kernfächern) und fordern (z. B. durch AG-Angebote oder Teilnahme an Wettbewerben);
  • wir als Mitglied des Kooperationsverbunds zur Begabungsförderung über den eigenen Tellerrand schauen und für unsere Schülerinnen und Schüler Konzepte aus anderen Schulen aufgreifen;
  • wir unseren Schülerinnen und Schülern viele individuelle Lernangebote machen;
  • das Selbstlernzentrum und die Bibliothek / Mediothek, die zu den größten Niedersachsens gehören, nicht nur für unsere Schülerinnen und Schüler Angebote bereit hält, sondern wir sie gut in den Unterricht einbinden können;
  • wir in vielen Klassenräumen mit Whiteboards ausgestattet sind, so dass eine Nutzung moderner Medien gewährleistet ist;
  • wir durch Kooperationen mit Universitäten und Betrieben außerschulische Lernorte bieten, um Schule zu öffnen und Berufsorientierung zu geben;
  • wir uns mit dem Verein „For kids e.V. für Benachteiligte in Stadt, Region und Land einsetzen;
  • wir mit unserem Präventionsteam, den Gefährten und den Streitschlichtern verschiedene Anlaufstellen bei Problemen bieten und sich bei uns niemand abgehängt fühlen muss.

 

 Logo Christianvondohm Gymnasium