Pestalozzischule

Förderschule in Goslar

Schwerpunkte der Schule

  • Ganzheitlich sonderpädagogisch aufgebauter Unterricht in allen Fächern
  • Individualisierter Unterricht in kleinen Lerngruppen nach dem Klassenlehrerprinzip
  • Lerngruppenstärke 9- 14 Schülerinnen und Schüler
  • Täglich von Schülern vorbereitetes gesundes Frühstück im Frühstücksraum
  • Umfassendes Angebot an sportlichen Aktivitäten
  • Sozialtraining, z.B. Lions-Ouest
  • Aktive Mitgestaltung des Schullebens durch die Schüler, z. B. Pausengestaltung
  • Mittagessen in der Mensa
  • Möglichkeit des Erwerbs des Hauptschulabschlusses in Klasse 10

Kooperationen und Schulpartnerschaften

  • Berufsbildende Schulen aus Goslar und Bad Harzburg
  • BBS Goslar Baßgeige: Projekt mit zukünftigen Erziehern
  • Sonderpädagogische Unterstützung und Beratung an öffentlich allgemeinbildenden Schulen
  • Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen im Landkreis Goslar, z.B. Pro Familia, Lukas Werke, Erziehungsberatungsstelle

Berufsorientierung

Besonders wichtig ist der Pestalozzischule die Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf ihre berufliche Zukunft, damit sie als Erwachsene ein selbständiges, eigenverantwortliches Leben führen könnenund  ihnen dadurch eine gleichberechtige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird.

 

Ihrem individuellen Unterstützungsbedarf wird in der Auswahl und in der Intensität der Berufsorientierung im besonderen Maße Rechnung getragen. Dies gilt auch für die Vor- und Nachbereitung des Berufspraktikums und die Begleitung darin während der dreiwöchigen Praktikumsphase im 9.Schuljahr.

 

Auch die individuelle Beratung im Hinblick auf die beruflichen Möglichkeiten hat eine Qualität, die die Schwierigkeiten unserer Schülerschaft maßgeblich mitberücksichtigt. Hier arbeitet die Pestalozzischule in enger Abstimmung – im besonderen Maße auch unter Einbeziehung der Erziehungsberechtigten – mit der Agentur für Arbeit zusammen, um zu einer zukunftsgenauen Passung für den Jugendlichen zu kommen. Hier wird neben der eigentlichen Berufsberatung auch das Berufsinformationszentrums (BIZ) und die arbeitspsychologische Testung in berufsbezogene Entscheidungsprozesse  eingebunden.

 

 

Die Ausbildungs- und Berufsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler herzustellen wird darüber hinaus durch eine Vielzahl an weiteren Maßnahmen versucht zu erreichen:

 

  • Eine frühzeitige erste Orientierung wird durch das Programm „BEREIT“ in der 8.Klasse gegeben. Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler in einer fünftägigen Kompetenzfeststellung durch externe Coaches Einschätzungen zu ihren Stärken, Schwächen, Fähigkeiten und Interessen.

 

  • Ergänzt wird „BEREIT“ durch den Programmbaustein „BENIMM“. Hier lernen die Jugendlichen Verhaltensregeln im beruflichen Kontext bei einem Benimmtraining kennen.

 

  • Einen großen Stellenwert hat der Berufsorientierungsunterricht an den Berufsschulen des Landkreises. Im Unterschied zu den Regelschulen der Sekundarstufe 1 durchläuft die Schülerschaft unserer Schule auch in Klasse 9 noch diesen praxisbezogenen und projektorientierten Unterricht in möglichst vielen der folgenden acht Berufsfelder: Bautechnik, Holztechnik, Körperpflege und Kosmetik, Farb- und Raumgestaltung, Ernährung, Metalltechnik, Zweiradmechanik, Hauswirtschaft. Dieser Unterricht trägt auch dazu bei, Schwellenängste zu überwinden und den Schülerinnen und Schülern Mut zu machen, sich auf neue unbekannte berufliche Erfahrungswelten einzulassen. Diese Verzahnung ist insbesondere deshalb wichtig, weil erfahrungsgemäß fast alle Schülerinnen und Schüler nach dem Besuch der Pestalozzischule in die Vollzeitbildungsgänge der Berufsschulen übergehen. Ein direkter Einstieg in eine betriebliche Ausbildung stellt eher die Ausnahme dar.

 

  • Um in der Berufsschule eine individuelle Nachbetreuung unserer Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten, findet seit vielen Jahren ein Kollegentausch zwischen der BBS Baßgeige und der Pestalozzischule statt. Während eine Fachpraxislehrkraft einen technischen Werkunterricht im Oberstufenbereich der Pestalozzischule anbietet, unterrichtet im Gegenzug eine Lehrkraft unserer Schule an der Berufsschule. Darüber hinaus ist die wechselseitige kollegiale Beratung im Hinblick auf die individuellen Schwierigkeiten unserer Schülerschaft einerseits und auf das Anforderungsprofil eines ins Auge gefassten Ausbildungsberufs andererseits ebenfalls ein wichtiges Element der Kooperation.

 

  • Systematische, individuelle Berufsberatung
  • Trainingsprogramme zur Berufsfindung (Benimm, Bereit)
  • Individuelle Betriebspraktika mit enger sonderpädagogischer Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler
  • Berufsorientierungsunterricht in verschiedenen Berufsfeldern (Holz, Metall, Gastronomie, Körperpflege (Frisör und Kosmetik), Bautechnik, Farb- und Raumgestaltung)
  • Gemeinsames Frühstück zum Schuljahresbeginn mit Schülern, Eltern und Lehrern
  • Regelmäßige Sportfeste und Turniere
  • Schwimmunterricht für Klasse 5 und 6
  • Skifreizeit in den Alpen mit fachkundiger Begleitung durch Förderschullehrkräfte mit Skilehrerausbildung
  • Klassenfahrten
  • Mofa AG zum Erwerb der Fahrerlaubnis
  • Aktive Pausen mit vielen attraktiven Spielgeräten, DFB Fußballfeld
  • Große Klassen-, Gruppen- und Fachräume sowie ein weitläufiges Schulgelände

 

 

Zitat einer Mutter:

"Die Pestalozzischule war das Beste, was unserem Sohn passieren konnte."

 

Zitat einer Schülerin:

"Die Lehrer haben Zeit für jeden einzelnen Schüler. Hier kann jeder Schüler und jede Schülerin in seinem eigenen Tempo arbeiten. Die Lehrer erklären alles mehrmals und sehr genau."