Grundschulen

 
 

Schwerpunkte der Schule

Jahrgangsgemischte Eingangsstufe

Seit dem Schuljahr 2018/2019 gibt es an unserer Schule eine jahr­gangs­gemischte Eingangsstufe. Insbe­sondere die Eingangs­stufe mit jahr­gangs­gemischten Lern­gruppen in der Grund­schule eignet sich sehr gut, um die pädagogische Arbeit in den alters­gemischten Gruppen des Kinder­gartens fortzuführen. In der jahrgangs­gemischten Eingangs­stufe wird Schülerinnen und Schülern ein höheres Maß an individueller Förderung ermöglicht. Der Unter­richt zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass Kinder hier nicht nur von den Lehr­kräften, sondern auch voneinander lernen. Ältere werden zu Expert­innen und Experten für Jüngere, festigen ihr eigenes Wissen und werden dadurch selbst­bewusster. Jüngere profitieren davon und wachsen selbst zu Lern­patinnen und -paten heran. Partner­arbeit, Kooperation und soziales Lernen gewinnen eine größere Bedeutung. Das zentrale Merkmal einer solchen Schul­eingangs­stufe ist, dass das erste und zweite Schul­jahr nicht als getrennte Jahrgangs­klassen, sondern als jahrgangs­übergreifende Lerngruppen organisiert werden.

Mehr Infos hier...

 

Arbeit in den Hauptfächern mit individuellen Arbeitsplänen

Unterricht, der ausschließlich individualisiert angeboten wird, kann dem Lernprozess unserer Meinung nach nicht gerecht werden. Es gilt also neben einem individualisierten Unterricht (z. B. der Kenntnis der Buchstaben oder der Anfangsunterricht im Bereich Zahlen und Operationen) Anteile des gemeinsamen Lernens anzubieten. Sie werden vermutlich je nach Lerngegenstand und Lernstand variieren. Unser „Weg zu einem individualisierten Unterricht“ geht von den Strukturen und Bedingungen unserer Schule aus.

 

  • Altersgleichen Klassen werden in den beiden Langfächern Deutsch und Mathematik vom Klassenlehrer unterrichtet,
  • es gibt einen 90 Minuten Stundentakt,
  • räumliche Bedingungen lassen eine Bildung von (Klein-)gruppen bedingt  

 

Zur Feststellung der individuellen Lernausgangslage wird in den ersten Schulwochen mit allen Kindern des 1. Schuöbesuchsjahres ein individuelles Beobachtungsverfahren durch die Kollegen der SGV durchgeführt und dessen Erkenntnisse gemeinsam mit den Klassenlehrern in den Bereichen Motorik, Wahrnehmung, phonologischer Bewusstheit, Mengenverständnis und Merkfähigkeit ausgewertet.

Durch die Gruppenbeobachtung von 3-4 Kindern soll die Lernausgangslage jeden Kindes in der (ja immer heterogenen) Lerngruppe schneller erfasst werden.

 

Gerade in den Bereichen „Lesen“ und „Rechnen“ führt die individuelle Lernausgangslage bei gleichschrittigem Vorgehen schnell zur Unter- bzw. Überforderung. Unser Anliegen ist es, für den Deutsch- und Mathematikunterricht einen individualisierten Unterricht zu gestalten, der

 

  • die individuelle Lernausgangslage berücksichtigt
  • vom Lehrer mit angemessenem Zeitaufwand zu bewältigen ist
  • durch die Unterschiede im Lerntempo nicht zur Stigmatisierung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf beiträgt
  • Strukturen im Klassenraum schafft, die von den Kindern (trotz  des Fachlehrerunterrichts) als einheitlich erlebt werden.

 

Die Gestaltung der Lernumgebung – hier insbesondere des Klassenraumes – ist ein möglicherweise unterschätzter Faktor im Lernen eines Kindes. Da der individualisierte Unterricht größere Selbstständigkeit der Schüler erfordert, haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Strukturierung des Raumes und der damit verbundenen Strukturierung der Abläufe im Alltag gelegt. Die Kinder haben einen individualisierten Arbeitsplan (Lernweg), der die selbstständig zu bearbeiteten Aufgaben enthält. Dazu gehören neben  Arbeitsheften und Lernheften auch Übungsmaterialien für nicht schriftliche Übungen.

 

Förderverein

An unserer Schule bietet der Förder­verein, die Tätige Schul­gemeinde e.V., eine Haus­aufgaben­betreuung an.


Jeden Tag in der Zeit von 13.00 – 15.30Uhr bzw. freitags von 13.00-15.00Uhr werden die ange­meldeten Schüler­innen und Schüler von zwei fest eingestellten Mitarbeiterinnen und einem Bundes­frei­willigen betreut. Besonders wichtig ist uns hier die Kontinuität für unsere Schülerinnen und Schüler im Grundschul­alter. Jeden Tag werden die Kinder zur gleichen Zeit durch die selben Mitarbeiter­Innen betreut. Die Kinder können sich verlässlich an ihre Ansprech­partner wenden und erhalten so Sicherheit.


Um 13.00 Uhr gibt es für alle Kinder ein gemein­sames, warmes Mittag­essen in der großen Küche und anschließend werden die Haus­auf­gaben unter Betreuung angefertigt. Wer fertig ist, kann spielen oder malen, basteln, sich ausruhen…

Bei Interesse melden Sie sich bitte recht­zeitig im Sekretariat der Schule und lassen Sie sich einen Vertrag geben. Die Kosten liegen zur Zeit bei 90€ pro Monat inkl. Mittag­essen.

logo kurtklayschule